Die neuesten europäischen Änderungen der Online-Glücksspielverordnung im Jahr 2019

Die große Nachricht ist, dass den Online-Casinos jetzt mehr Flexibilität gegeben wird, um frei und rechtmäßig zu agieren. Hier sind die Details

Werden in der EU ansässige Liebhaber von Online-Casino-Glücksspielen im Jahr 2019 ein besseres Jahr erleben? Lesen Sie weiter, um sich über mögliche Änderungen der Vorschriften im kommenden Jahr zu informieren.

Es ist etwas mehr als zwei Jahrzehnte seit dem Aufkommen des Online-Glücksspiels vergangen und vieles hat sich seitdem verändert. Das Online-Glücksspielerlebnis wurde durch die technologischen Fortschritte der letzten zehn Jahre verändert. Es gab Veränderungen sowohl in Bezug auf die Geräte, die für den Zugang zu und den Genuss von Online-Glücksspielen verwendet werden, als auch in Bezug auf die Online-Casinos und Spiele selbst.

Wir haben jetzt uneingeschränkten, dynamischen und mobilen Zugriff in unseren Taschen und zur Verfügung, verbunden mit mehr Diensten, Funktionen, Boni und Angeboten als je zuvor! Denken Sie nur an die schiere Anzahl der europäischen Casinos, die zum Beispiel keine Einzahlungsboni anbieten.

Die Herausforderungen von Innovation vs. Gesetzgebung

Wie bei Beginn und Entwicklung anderer Branchen ist auch der Online-Glücksspielsektor in Bezug auf Innovation und Gesetzgebung unausgewogen. Einige der Gründe sind:

  • Die Gesetzgebungsstruktur und das Fundament hinken den technologischen Innovationen hinterher.
  • Erst in der jüngsten Vergangenheit haben wir begonnen, zu beobachten, wie die Nationen versuchen, ihren Online-Glücksspielmarkt zu regulieren.
  • Diese Bemühungen sind besonders herausfordernd, wenn man bedenkt, dass die Regierungen und ihre politischen Entscheidungsträger den Sweet Spot zwischen Besteuerung und einem sicheren/fairen Umfeld für Online-Gegner finden müssen.
  • Zu viel Steuern zu erheben und die Nachfrage wird auf die unterirdische und unregulierte Buchmacherei umgeleitet.

In ganz Europa wird für 2019 ein exponentieller Anstieg der Regulierung erwartet. Hoffentlich die richtige Art von Regulierung, die sowohl lokale als auch internationale Glücksspielprojekte und eine nicht zu aggressive Besteuerung fördert.

Lassen Sie uns nun auf die bevorstehenden legislativen Perspektiven einiger europäischer Nationen eingehen.

Belarus - neu legalisiert und Anträge können 2019 gestellt werden.

Weißrussland erscheint einem Außenstehenden wie ein ziemlich einzigartiges Land, wenn man bedenkt, dass es seit über zwanzig Jahren von derselben Person (Aleksander Lukaschenko) regiert wird. Lukaschenko hat jedoch kürzlich einen Gesetzentwurf unterzeichnet, der das Online-Glücksspiel in Belarus legalisiert hat, nachdem der Minister für Steuern und Abgaben den Gesetzentwurf zur Regulierung des Online-Glücksspiels vorgelegt hat.

Gemäß den Besonderheiten der Gesetzgebung kann jeder, der 21 Jahre oder älter ist, legal online spielen, wenn er sich an bestimmte Identitätsprüfungen und andere Bedingungen hält. 2019 wird sehen, wie Online-Casino-Betreiber um Lizenzen für den rechtmäßigen Betrieb und den Dienst am belarussischen Volk bitten.

Wichtig ist, dass der allgemeine Konsens der Öffentlichkeit über das Glücksspiel darin besteht, dass es tabu ist. Daher prognostizieren Experten hier keine großen Umsätze aus der Branche. Bei einer Bevölkerung von zehn Millionen Menschen wird es jedoch interessant sein zu sehen, wie es läuft.

Die Tschechische Republik springt an Bord und beginnt, ausländische Anbieter zu akzeptieren.

 

Die Zustimmung zur Neugestaltung der Online-Glücksspielszene in der Tschechischen Republik kam von der Abgeordnetenkammer des tschechischen Parlaments. Das neue Gesetz soll ihren aktuellen Glücksspielgesetz, der 1990 erlassen wurde, außer Kraft setzen und verbessern.

Während Online-Glücksspiele in der Tschechischen Republik seit Jahren legal sind, hat sich der Markt noch nie in vollem Umfang entwickelt. Dies liegt daran, dass es eine Einschränkung gibt, die es ausländischen Betreibern verbietet, tschechische Online-Zocker zu bedienen.

Glücklicherweise wird das neue Gesetz dieses Verbot aufheben und es lizenzierten ausländischen Betreibern ermöglichen, in der Tschechischen Republik rechtmäßig zu arbeiten. Es wird erwartet, dass 2019 eine Flut von Online-Casino-Betreibern dasselbe beantragen wird, da es bereits jetzt offensichtlich ist, dass die Nachfrage und der Markt in der Tschechischen Republik durchaus vorhanden sind.

Das neu verabschiedete Gesetz soll aus drei Teilen bestehen und muss noch vom Senat des tschechischen Parlaments überprüft werden, bevor der Präsident es unterzeichnen und in Kraft setzen kann. Allerdings scheinen die politischen Entscheidungsträger ziemlich zuversichtlich zu sein, dass dies nur eine Frage der Zeremonie ist und dass der Gesetzentwurf vom Präsidenten positiv unterzeichnet wird.

Für Betreiber, die tschechische Bürger und Spieler mit Sitz in der Tschechischen Republik bedienen wollen, müssen sie vom Finanzministerium ausgestellte Lizenzen einholen und sich an die Bedingungen und Steuersätze halten. Die Lizenzen werden jedoch nur für einen Zeitraum von sechs Jahren und nicht länger erteilt.

ISPs in der Tschechischen Republik werden mit der Verantwortung belastet, nur die Websites der lizenzierten und zugelassenen Betreiber auf eine Whitelist zu setzen und alle anderen Online-Casinos zu blockieren. Die Whitelist wird vom Finanzministerium geführt.

Slowakei will Beschränkungen beim Online-Glücksspiel lockern

Im Jahr 2019 wird das mitteleuropäische Land Slowakei viele seiner zu restriktiven Glücksspielgesetze überdenken und vielleicht sogar einen Teil davon loswerden. Die slowakische Regierung hat bereits eine Erklärung abgegeben, in der sie bestätigt, dass sie bestimmte derzeit in dem Land geltende Vorschriften für Online-Glücksspiele, die sich auf Online-Aktivitäten beziehen, lockern wird.

Die aktuelle Gesetzgebung ist seit 2005 in Kraft und hat zu nichts anderem als einer ständig wachsenden Liste von Online-Casino-Betreibern und Online-Casino-Websites geführt, die zu Unrecht auf die schwarze Liste gesetzt wurden. Tatsächlich beinhaltet diese Liste auch solche wie Online-Casino-Betreiber wie 888 und Bet365, die wohl einige der größten und vertrauenswürdigsten Online-Casino-Services der Welt sind.

Darüber hinaus ist die Online-Glücksspielsteuer in der Slowakei derzeit mit 23% sehr hoch. Dies entbindet jeden Casino-Betreiber, sei es im In- oder Ausland, erheblich davon, selbst zu versuchen, slowakische Kunden einzusetzen, zu betreiben und zu bedienen.

Schweden erwartet, dass es 2019 große Änderungen der Glücksspielregulierung vornehmen wird.

 

Der derzeit einzige monopolistische Einfluss auf Schwedens Online-Glücksspielmarkt wird voraussichtlich 2019 zu gleichen Wettbewerbsbedingungen führen. Eine von der schwedischen Regierung in Auftrag gegebene Überprüfung hat - wenig überraschend - ergeben, dass das Land davon profitieren wird, indem es das derzeitige Verfahren durch ein liberaleres Lizenzsystem ersetzt. Dies wird es ausländischen Betreibern erleichtern, Lizenzen zu erhalten und den schwedischen Online-Glücksspielmarkt auf ein beispielloses Niveau heben. Dies wird wiederum zu einer massiven Einnahmequelle für die Regierung in Form von Steuergeldern führen.

Fazit

Im Allgemeinen ist das gemeinsame Thema, dass sich die europäischen Nationen in Richtung Regulierung von Online-Casinos und Glücksspielen zu bewegen scheinen. Sie wird so verfolgt, dass internationale Betreiber Lizenzen beantragen und Dienstleistungen für europäische Unternehmen erbringen können. Die geltende Verordnung wird geändert, um dies zu erleichtern. 2019 wird es möglicherweise viele ältere, restriktive Glücksspielgesetze und -gesetze geben, die aufgehoben werden.