Highlight: ICE London beeinflusst die Debatte über soziale Verantwortung positiv

Rob Mabbett, Gambling Therapy Manager der Gordon Moody Association, lobte die Consumer Protection Zone (CPZ) für ihre Bemühungen, das Bewusstsein der Forschungseinrichtungen, die sich mit Problemglücksspielen befassen, zu schärfen,

ICE London spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Debatte über soziale Verantwortung, erklärt die Gordon Moody Association.

Rob Mabbett, Gambling Therapy Manager bei der führenden Wohltätigkeitsorganisation Gordon Moody Association, hat die Consumer Protection Zone (CPZ) auf dem ICE London gelobt und den Beitrag hervorgehoben, den sie zum besseren Verständnis von Organisationen leistet, die sich mit der Erforschung von Problemglücksspielen und der Aufklärung und Behandlung von Menschen befassen, die Gefahr laufen, zu Problemglücksspielern zu werden.

Die Gordon Moody Association erhält 35.000 Pfund von den Sponsoren der Consumer Protection Zone auf der ICE London (L-R: Ewa Bakun, Director of Industry Insight and Engagement, Clarion Gaming; Ewout Wierda, General Counsel, Videoslots; Rob Mabbett, Gambling Therapy Manager, Gordon Moody Association; Alex Tomic, CEO, ALEA; und, Adele Duncan, Chief Executive, Gordon Moody Association).

Im Anschluss an den Abschluss des ICE London 2019 (5. bis 7. Februar), bei dem die Gordon Moody Association 35.000 € erhielt, eine von CPZ-Sponsoren gestiftete Summe: 888 Holdings; ALEA; GVC Holdings Plc; Kindred; Mr Green; Leo Vegas und Videoslots, sagte er: "Im Namen aller, die mit der Gordon Moody Association verbunden sind, möchte ich sagen, wie dankbar wir dem ICE London und insbesondere den Sponsoren der Consumer Protection Zone für diese Spende sind, die eine Anerkennung für die Arbeit ist, die wir sowohl hier im Vereinigten Königreich als auch weltweit leisten. Wir haben die Mittel für die Modernisierung und Aktualisierung unserer Kommunikationsinfrastruktur bereitgestellt, die neue Websites und Apps umfassen wird, so dass wir mehr Menschen erreichen und weiterhin einen erstklassigen Service anbieten können.

"Ich habe zum ersten Mal an der ICE London teilgenommen, als ich als Manager einer Wettbüro tätig war, aber erst jetzt, da ich im Wohltätigkeitssektor arbeite, schätze ich die Fähigkeit von ICE, alle Bereiche der Branche zusammenzubringen, Fehleinschätzungen zu beseitigen und Vorurteile abzubauen.  Die überwiegende Mehrheit der Branche steht eigentlich auf der gleichen Seite wie Organisationen wie Gordon Moody, wobei immer mehr Betreiber soziale Verantwortung als Teil ihrer Unternehmenskultur übernehmen.  Es wird anerkannt, dass wir alle eine "Sorgfaltspflicht" und eine Verantwortung dafür haben, dass der kleine Prozentsatz der Bevölkerung, die Unterstützung benötigt, die Hilfe erhält, die sie braucht."

Er fügte hinzu: "In den letzten fünf Jahren hat sich die Einstellung grundlegend geändert, und ich glaube, dass die Gelegenheit, die ICE bietet, sich mit den Betreibern zusammenzusetzen und unsere Ziele zu erläutern und unsere bevorzugte Reiserichtung zu skizzieren, wesentlich zu einem äußerst positiven Geist der Zusammenarbeit in einer Reihe von Fragen der sozialen Verantwortung beigetragen hat".

Die 1971 gegründete Gordon Moody Association ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation mit fast 50 Jahren Erfahrung in der Unterstützung und Behandlung von Menschen, die stark vom Glücksspiel abhängig sind.  Gordon Moody bietet nicht nur die einzigen Wohnanlagen in Großbritannien, die sich ausschließlich auf Glücksspiele konzentrieren, sondern bietet auch spezialisierten Online-Support durch seinen Gambling Therapy Service und seine App.

Die ICE London, die vom 5. bis 7. Februar auf der ExCeL London, Großbritannien, stattfand, bestätigte ihren Status als weltweit beliebteste Business-to-Business-Gaming-Veranstaltung mit einer Besucherzahl von 36.092, einem jährlichen Anstieg von 8 Prozent und dem achten Jahr in Folge des Wachstums.